Neueste Nachrichten
APRIL 2007: ARGE plant Kürzungen von ALG 2 Leistungen wegen der Kommuniongeschenke
Die ARGE, besser bekannt unter dem alten Namen "Arbeitsamt", kündigt die Anrechnung von Kommiongeschenken beil Hartz IV  Empfängern an. Die Einnahmen der Kinder müssen grundsätzlich bei der Berechnung der Leistungen, die die Eltern für ihre Familie beziehen, berücksichtigt werden. Lediglich Bagatellgeschenke im Wert von etwa 50,-- Euro pro Jahr seien grundsätzlich anrechnungsfrei.
Ein Aufschrei der Entrüstung ging durch die Medien. Die Kinder von Arbeitslosen wären ohnehin schon benachteiligt, weil sie weniger Taschengeld und Geschenke als die Kinder Reicher bekämen.
In diesem Zusammenhang möchte ich einmal darauf hinweisen, daß im Regelfall die Kinder von ihren Verwandten mit dem Versprechen großzügiger Geschenke erpreßt werden zur Kommunion / Konfirmation zu gehen. Geschenke im Wert von 2000,-- Euro und mehr seien dabei allgemein üblich.
Eine Entziehung dieser Geschenke wäre sicherlich der Glaubwürdigkeit dieser religiösen Zeremonie förderlich, doch wer hätte daran schon ein Interesse? ...sicherlich am wenigsten die Kirche, denn ohne Geschenke würde sich ja wohl kaum jemand freiwillig konfirmieren lassen. Die Heuchelei ist ein Grundübel unserer Gesellschaft!
Bestürzend ist jedoch der in unserer Gesellschaft extrem verbreitete Materialismus, wenn man die öffentliche Diskussion verfolgt. Ideelle Werte, wie Liebe, Aufmerksamkeit und Zuwendung, die man seinen Kindern auch geben kann, sind wichtigiger als die wertvollsten Geschenke und kosten dabei keinen Cent. Doch wer interessiert sich dafür schon noch?
Mein Rat: Ermöglichen Sie Ihrem Kind die freie Entscheidung, zur Kommunion / Konfirmation zu gehen und geben Sie ihm eine finanzielle Entschädigung für evt. entgangene Geschenke anderer Verwandter.
29. 4. 2007, Meldung der "Sonntagsnachrichten": HERNER KINDERSCHUTZBUND PLANT ERNEUT GELDSAMMLUNG FÜR DEN ANKAUF TEURER  LUXUSTORNISTER
Statt sich um Menschrechte zu kümmern, will der Herner Kinderschutzbund Grundschulkinder zum kritiklosen Konsumverhalten erziehen. So sollen 30 Tornister zum Gesamtpreis von 2.500,-- €  angeschafft werden. Das Geld soll angeblich durch freiwillige Spenden aufgebracht werden  - obgleich allgemein bekannt ist, daß der Kinderschutzbund noch ganz andere Geldquellen hat. Dazu der Kinderschutzbund: Damit die soziale Benachteiligung nicht schon im Grundschulalter ausufert., müssen Kinder hochwertige Schulranzen und Federmäppchen im Wert von jeweils ca. 83,-- € erhalten.
Die nächste Spendensammlung erfolgt dann wahrscheinlich für Handys, für Designerklamotten; Mopeds etc.. Wer will denn schon Benachteiligungen? Also, meine Damen und Herren, zücken Sie mal rasch Ihre Brieftasche. Als Dank bekommen Sie bestimmt auch eine Gratiswerbung für Ihre Firma in der Zeitung. Mir wäre allerdings für so etwas mein Geld zu schade.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
KINDERFREUNDLICHKEIT - KINDERFEINDLICHKEIT - GEBURTENKONTROLLE - BEVÖLKERUNGSREDUKTION - RELIGION -
KONSTRUKTIVE LÖSUNGSVORSCHLÄGE - SEXUELLER KINDESMISSBRAUCH .-
WIE VIELE KINDER BRAUCHEN WIR? - NEU: GESCHICHTEN FÜR KINDER - DER HERNER KINDERSCHUTZBUND - DEUTSCHER KINDERSCHUTZBUND, SEIT MEHR ALS 20 JAHREN UNTÄTIG FÜR DIE MENSCHENRECHTE? - KINDERHILFORGANISATIONEN FÜR DIE SOG. DRITTE WELT - PERÖNLICHES -
GÄSTEBUCH - HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN - KONTAKT / IMPRESSUM - LINKS - STARTSEITE