Kinderfreundlichkeit
 

 

 

 

 

Wirkliche Kinderfreunde respektieren das Recht auf religiöse Selbstbestimmung vonKindern. KInder dürfen nicht getauft und müssen religiös weltanschaulich neutral erzogen werden, damit sie sich nach selbst frei für oder gegen eine Religion ihrer Wahl entscheiden können.

Kinderfreunde lehnen Religionsunterricht an Kindergärten und Schulen für Kinder ab.

 

 

 

 

 

 

 

Wirkliche Kinderfreunde kümmern sich um Geburtenkontrolle. Man kann ein Kind genau so lieb haben wie eine ganze Schar.

 

 

 

 

Wirkliche Kinderfreunde  kümmern sich selbst um ihre Kinder, und schieben sie nicht sofort in eine Kita ab. Wer sich nicht hinreichend für seine Kinder engagieren kann, sollte besser auf eigene Kinder verzichten.

 

 

 

Wirkliche Kinderfreunde machen keine Geschäfte aus ihren Kindern und zielen nicht darauf ab, den Staat damit abzukassieren.
Ein gewisses finanzielles Fundament sollte vorhanden sein, will man Kinder haben.

 
 

 

 

 

Wirkliche Kinderfreunde kaufen sich nicht solche neuzeitlichen Ablaßzettel, um ihr Gewissen zu beruhigen. Wer sich für Geburtenkontrolle und Natur- und Umweltschutz kümmert, der hat seine Pflicht für die Kinder unserer Welt erfüllt.

 

FAZIT:
Wirkliche Kinderfreunde erkennt man nicht an der Anzahl ihrer Kinder. Ein Kinderloser kann wesentlich kinderfreundlicher sein als ein Mensch mit mmehreren Kindern.

KINDERFEINDLICHKEIT - GEBURTENKONTROLLE - BEVÖLKERUNGSREDUKTION - RELIGION - KONSTRUKTIVE LÖSUNGSVORSCHLÄGE
- SEXUELLER KINDESMISSBRAUCH-
WIE VIELE KINDER BRAUCHEN WIR? - NEU: GESCHICHTEN FÜR KINDER - DER HERNER KINDERSCHUTZBUND - DEUTSCHER KINDERSCHUTZBUND, MEHR ALS 20 JAHRE UNTÄTIG FÜR DIE MENSCHENRECHTE? - KINDERHILFSORGANISATIONEN FÜ DIE SOG. DRITTE WELT -
PERSÖNLICHES - NEUESTE NACHRICHTEN - GÄSTEBUCH - HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN - LINKS -
KONTAKT / IMPRESSUM - STARTSEITE